„Überwundene Angst bringt Freiheit und Verantwortung“ – Stefanie Rösch, 2013

Jeder Mensch ist eine Stadt: Dissoziative Identitätsstörung in Bildern erklärt. (Teil 7)

31.07.2021 Veröffentlicht von Erklärungsmodelle 0 Kommentare
Foto von Roberto Nickson von Pexels

So bin ich nicht, aber ich kann es selbst nachlesen in meinem AppVerläufen

Es kam in letzter Zeit auch häufiger zu Nachrichten an meine Freundinnen. Da konnte ich die AppVerläufe nachträglich lesen. Diese haben mich massiv getriggert und machen mir Angst wie ich so etwas schreiben kann und offenbar auch denken.

Eine Leserin

Auch diese AppVerläufe sind ein Teil Ihrer Informationssammlung für Ihr Stadtarchiv. Ihr Bürger-Team und die Spione können selbständig (= automatisch) handeln. Insofern sind die Nachrichten, die Sie da lesen, tatsächlich nicht von Ihnen geschrieben, sondern von einer Bürgerin, einem Bürger oder eben einem Spion oder sogar vom Feind (= Täter im Außen). Letzteres ist eher unwahrscheinlich, aber möglich. Das habe ich alles schon erlebt, bzw. zu einem späteren Zeitpunkt herausgefunden. Das kann ganz schön beängstigend sein. Gleichzeitig sind es alles wichtige Einträge für das Stadtarchiv.

Wenn die Nachrichten an die Freundinnen so waren, dass ein Graben in die Beziehung geschlagen wurde, dann ist das ein Zeichen dafür, wie bedrohlich der Feind und seine Spitzel diese Beziehungen findet.

Das bedeutet, es sind gute und hilfreiche Beziehungen.

Deswegen will der Feind nicht, dass Sie diese Beziehungen haben. Er wird versuchen, diese Beziehungen zu zerstören. Sie können mit Ihren Freundinnen nur vereinbaren, dass Sie sie nicht ernst nehmen sollen, wenn irgendwelche komischen Nachrichten kommen. Speichern Sie alles und weisen Sie darauf hin, wie solche Nachrichten zu verstehen sind, und bringen Sie diese Nachrichten ins Stadtarchiv. Ins Stadtarchiv bringen bedeutet, tatsächlich alle Informationen sammeln. Ausdrucken und in einen Ordner ablegen oder auf dem Computer sammeln und am besten an zwei verschiedenen Orten und bei einer dritten Person, damit es der Feind und die Spitzel besonders schwer haben, dieses Archiv zu behindern oder zu zerstören. Denn das wollen die auf jeden Fall.

Speichern Sie alles in der richtigen zeitlichen Reihenfolge ab. Dann können Sie später besser nachvollziehen, wann was passiert ist. Je mehr Informationen Sie sammeln, vor allem Erinnerungen, desto bedrohlicher für den Feind und seine Spione. Aber desto mehr wird daraus Sicherheit für Sie entstehen.

Täter fürchten Sie

Denn im Grunde hat der Feind und seine Spitzel mehr Angst vor Ihnen als Sie sich im Moment vorstellen können. Der Feind hat die Hosen voll. Denn im Grunde haben Sie die Macht. Wenn Sie andere Städte um Hilfe bitten, sich an alles erinnern und dann die Polizei-Städte einschalten, dann hat der Feind irgendwann alle Macht verloren. Der Städtebund ist stärker als die einzelnen Feind-Städte, die es gibt. Allein Ihre Angst bewirkt, dass der Feind Macht über Sie ausüben kann. Aber Angst ist eben auch ein mächtiger, körperlich verursachter (über die Stressreaktion) innerer Bürger, der wieder lernen muss, an den richtigen Stellen aktiv zu werden und nicht ständig und immer. Das ist eine mühselige Aufgabe. Aber machbar, wenn Sie dranbleiben.

Nächste Woche …

… werde ich erklären, warum es ein gutes Zeichen ist, wenn die Beschwerden durch die Traumatherapie erstmal schlechter werden. Wenn Sie den ganzen 15-seitigen Artikel zusammen mit weiteren Artikeln zum Thema, sowie exklusiven Arbeitsmaterialien im Umfang von insgesamt 40 Seiten Information lesen wollen, können Sie den Artikel für 3 Euro in unserem Shop kaufen.

Wenn Ihnen meine Seiten Unterstützung sind, freue auch ich mich über eine freiwillige Gabe.
Sie können diese Internetseite und im Besonderen diesen Blog über meinen PayPal-Link fördern.
Oder Sie können meine Arbeit mit ermöglichen, indem Sie sich oder ihren Lieben ein Geschenk
aus unserem Zuflucht-Shop gönnen. In beiden Fällen setzen Sie sich für die kostenlosen
Inhalte dieser Seiten ein. Herzlichen Dank für Ihr soziales Engagement und Ihre Großzügigkeit.
Ihre Stefanie Rösch

Tags: , , , , , , ,

Auf diesen Seiten suchen:

TIZ jetzt auch auf YouTube

Newsletter

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Um sicherzugehen, dass Sie diesen Newsletter abonnieren wollen, erhalten Sie von uns eine eMail mit einem Link zur Bestätigung. Ihre eMail-Adresse wird ausschließlich dafür genutzt, Ihnen unseren Newsletter und Informationen über das TIZ zu senden. Sie können sich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link abmelden.

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

Der Blog hat Ihnen geholfen?

Dann freue ich mich über eine Tasse Tee. Über einen Klick können Sie den Blog mit einem freiwilligen Beitrag über PayPal  unterstützen. Danke!!

Oder Sie gönnen sich oder Ihren Lieben etwas Schönes aus unserem  Zuflucht-Projekt.

Zur Blog-Sprache

Ich verwende männliche und weibliche oder andere Formen so, wie es mir für das Thema angemessen erscheint. Bitte fühlen Sie sich von den Inhalten und Aussagen angesprochen.
Stefanie Rösch

Information / Beratung

Kontakt

Trauma-Informations-Zentrum
Dipl.-Psych. Stefanie Rösch
Bodanplatz 3
78467 Konstanz

© Trauma-Informations-Zentrum 1999 – 2021

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com