„Überwundene Angst bringt Freiheit und Verantwortung“ – Stefanie Rösch, 2013

Achtung Gott: Gott mein Psychotherapeut?

16.07.2013 Veröffentlicht von Achtung Gott! 0 Kommentare

„Ich dachte, Gott wäre mein Psychologe und deswegen brauche ich keine Psychotherapie“, höre ich immer wieder.

Ich frage mich dann, was ist so schlimm an Psychotherapie? Aber die eigentliche Frage ist, wie heilt oder hilft uns Gott? Welche Vorstellungen haben wir von Gott wenn es um Heilung geht?

Ich bin davon überzeugt, dass Gott in den meisten Fällen durch Menschen heilt. Ob es seine Propheten waren, die seine Wunder wirkten oder Jesus. Auch heute heilt er – nicht ausschließlich – durch Menschen. Dafür gibt es Psychotherapeuten, Seelsorger, Coaches, Ärzte, Lehrer, Freunde, Partner, Kinder und noch viele andere. Im Grunde könnte jeder Mensch, der uns begegnet, von Gott beauftragt sein, Heilung zu bringen. Möglicherweise haben Menschen in Heilberufen hier eine besondere Berufung, ob sie es nun wissen oder nicht.

Ich erzähle zu diesem Thema auch gerne die folgende Geschichte: Ein Mann sitzt auf seinem Balkon. Die Flutwelle treibt den Fluss neben seinem Haus über die Ufer und lässt das Wasser um das Haus herum steigen. Da kommt ein Feuerwehrauto vorbei. „Kommen Sie, wir bringen Sie in Sicherheit“, sagt der Feuerwehrmann auf der Drehleiter. Aber der Mann lehnt ab: „Gott wird mich retten.“ Das Wasser steigt weiter, so dass der Mann auf den Giebel seines Daches steigen muss. Ein Polizeiboot kommt vorbei und der Polizist bittet den Mann ins Boot zu steigen. „Nein“, sagt der Mann, „Gott wird mich retten.“ Nach einer kurzen Diskussion dreht das Boot ab und sammelt die verbliebenen Nachbarn des Mannes ein. Es regnet und regnet und schließlich treibt der Mann auf dem Wasser. Da sieht er plötzlich einen Rettungsring an sich vorbei schwimmen. Er denkt: „Nein, brauche ich nicht, Gott wird mich retten.“ Und ertrinkt.
Als er zu Gott kommt, ist er etwas verwirrt und fragt: „Vater, ich führte ein frommes Leben. Ich glaubte bis zuletzt an Dich. Warum hast du mich nicht gerettet?“ Gott schaute ihn mitfühlend an: „Ich habe Dir die Feuerwehr geschickt, die Polizei und einen Rettungsring. Was hätte ich noch machen sollen?“

Gott erwartet von uns, dass wir aktiv werden, dass wir uns klar für die Heilung entscheiden, dass wir heil sein wollen. Das bedeutet, dass wir für unsere Heilung arbeiten. Ein Weg zu zeigen, dass wir heil werden wollen, ist, sich eine geeignete Begleitung zu suchen.

Tags: , ,

Auf diesen Seiten suchen:

TIZ jetzt auch auf YouTube

Der Blog hat Ihnen geholfen?

Dann freue ich mich über eine Tasse Tee. Über einen Klick können Sie den Blog mit einem freiwilligen Beitrag über PayPal  unterstützen. Danke!!

TIZ-Newsletter abonnieren

* indicates required
Email Format

Bitte klicken Sie an, dass wir Ihnen eMails schicken dürfen. Vielen Dank!

Sie können sich jeder Zeit aus der Liste austragen lassen. Klicken Sie einfach auf das Link am Ende eines Newsletters und folgen den Instruktionen. Informationen über Datenschutz und Impressum finden Sie am Ende jeder unserer Seiten.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Trauma-Sprech-Stunde: Termine finden wieder statt.

Information / Beratung

Kontakt

Trauma-Informations-Zentrum
Dipl.-Psych. Stefanie Rösch
Bodanplatz 3
78467 Konstanz

© Trauma-Informations-Zentrum 1999 – 2019

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com